Wirtschaftsmediation für Steuerberater

von Dr. Thomas Lapp, veröffentlicht am 02.08.2009

Unter diesem Titel untersuchen Detlev Berning und Gerald Schwamberger Mediation als neues Beratungsfeld. Schwamberger ist Präsident der Steuerberaterkammer Niedersachsen und Berning Vorstand von Konsens e.V.

Die Autoren beginnen mit einer interessanten Gegenüberstellung der verschiedenen Verfahren zur Streitbeilegung. Dabei üben sie deutliche Kritik an der sogenannten Gerichtsmediation, bei der sie in der von den Parteien gefühlten Autorität des Richters eine Gefährdung der Allparteilichkeit des Mediators begründet sehen. Schwamberger dürfte dabei insbesondere das niedersächsische Modell vor Augen haben, auf das im Buch auch ausdrücklich eingegangen wird und dessen Erfolg bei den Parteien anerkannt wird. Dennoch wünschen beide keine Fortsetzung dieser Verfahren.

Die Autoren beschreiben ausführlich Anwendungsbereiche der Mediation für Steuerberater. Dabei beginnen sie interessanterweise mit den Möglichkeiten, die erworbene Verhandlungskompetenz in die bisherigen Tätigkeiten einzubringen, also die Qualität zu steigern, ohne eine neue Leistung anzubieten. Aus meiner Praxis weiss ich von Mandanten, die mich nicht als Mediator, wohl aber als Rechtsanwalt mit Mediationsausbildung beauftragen, weil man sich von mir ein weniger streitendes und mehr zielorientiertes Verhandeln wünscht. Ausdrücklich wird im Buch die Unvereinbarkeit von Mediationstätigkeit mit einem Mandat angesprochen. Als Lösung empfehlen die Autoren ein Netzwerk zur gegenseitigen Empfehlung. Offen bleibt, ob es ein derartiges Netzwerk unter Steuerberatern gibt.

Alle Phasen der Mediation werden anschaulich und teilweise mit Beispielen beschrieben. Dabei werden die jeweils anzuwendenden Techniken vorgestellt und – soweit es in einem derartigen Buch möglich ist – deren Wirkung beschrieben. Ausführlich werden Anwendungsbereiche der Wirtschaftsmediation für Steuerberater dargestellt. Dabei werden auch die Ergebnisse der PWC-Studie vorgestellt und analysiert, wonach Mediation überwiegend als bessere Alternative zur Lösung von Konflikten gegenüber den ordentlichen Gerichten eingestuft wird, aber dennoch eher die ordentlichen Gerichte bemüht werden, als eine Mediation zu beginnen. Abgerundet wird die Darstellung durch die berufsrechtlichen Fragen der Mediation für Steuerberater.

Die Autoren legen eine schöne Darstellung der Mediation vor, anhand derer Steuerberater entscheiden können, wann sie Mandanten zu einer Mediation raten, ob sie selbst eine Ausbildung zum Mediator absolvieren wollen, sei es auch nur zur Stärkung ihrer Verhandlungskompetenz. Dem ausgebildeten Mediator kann das Buch als Nachschlagewerk, insbesondere aber als Ideensammlung für die Anwendung seiner Kenntnisse als Mediator, deren Vermarktung und die berufsrechtlichen Anforderungen empfohlen werden.

Detlev Berning und Gerald Schwamberger: Wirtschaftsmediation für Steuerberater - Mediation als neues Beratungsfeld, www.gabler.de

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlenDruckversion

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis
Kommentar schreiben

Kommentar hinzufügen