FamilienrechtInhalt abgleichen

Vom Bachelor zum Master (ohne Nebentätigkeit)

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

10.02.2011

Hatten wir zwar schon einmal, aber hier nochmal das OLG Brandenburg zu dem Thema: mehr

Brandverletzung kein ehebedingter Nachteil, aber ...

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

09.02.2011

Die Beteiligten hatten 1994 geheiratet.

Sie erlitt am 17. September 2002 bei der Explosion eines Spiritusrechauds erhebliche Verbrennungen. Derzeit ist bei ihr ein GdB von 50 anerkannt.

2003 dann Trennung und 2004 Zustellung des Scheidungsantrages.

Das OLG Saarbrücken hat eine Befristung des nachehelichen Unterhalts abgelehnt.

  mehr

Subsumierender (N)Ostalgiker

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

08.02.2011

Aus dem Familiengesetzbuch der DDR:

§ 24 Grundsätze.

Umgang auch für Raucher

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

07.02.2011

Die Mutter wandte sich (unter anderem) deswegen gegen eine Überachtung des Kindes beim Vater, weil dieser rauche.

Dazu das Kammergericht: mehr

Behördenkram

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

04.02.2011

Sie und er lebten 12 Jahre in nichtehelicher Lebensgemeinschaft. Zwei Kinder kamen in dieser Zeit auf die Welt.

Eine Vaterschafts- und eine Sorgerechtserklärung haben die beiden nie abgegeben, weil  - wie er sagt – sie mit dem ganzen Behördenkram nichts zu tun haben wollten.

Nun ist sie plötzlich verstorben. mehr

10 Brötchen und einen Anwalt bitte

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

03.02.2011

Die Eheleute waren auf Räumung der Ehewohnung, Zahlung rückständiger Mietzinsen und Nutzungsentschädigung verklagt worden.

Er beauftragte eine Anwaltskanzlei mit der Abwehr der geltend gemachten Ansprüche.

Das Anwaltshonorar blieb der Mann allerdings schuldig. mehr

Unerlaubte Verbindung

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

02.02.2011

Er begehrt die Teilung der ehelichen Haushaltsgegenstände.

Sie stellt einen Widerantrag auf Zahlung der Hälfte einer von ihr ausgeglichenen Gesamtschuld.

Das geht nicht. mehr

Getrennnt von Tisch und Bett

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

01.02.2011

Wollen die Eheleute getrennt leben, so ist die Aufteilung der Wohnung zwischen ihnen die Ausnahme. Die Regel ist die Zuweisung der Wohnung an einen Ehegatten. mehr

3 schwere Sünden - Unterhalt verwirkt

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

31.01.2011
  • Sie bekam während bestehender Ehe ein Kind von einem Dritten.
  • Anlässlich der Geburt dieses Kindes lies sie sich in der Lokalzeitung mit ihren nun insgesamt 3 Kindern und dem Kindesvater des dritten Kindes unter der Überschrift „Nun zu fünft“ ablichten.
  • Sie boykottierte massiv den Umgang des Ehemannes mit dem ehelichen Kind.

  mehr

Doch dann ist es zu spät, zu spät ...

Rechtsgebiet: Familienrecht
Experte: Hans-Otto Burschel

Direktor des Amtsgerichts

28.01.2011

Ein Scheidungsverfahren mit einem Aktenzeichen aus dem Frühjahr 2009. Wegen beiderseitiger Saumseligkeiten im Versorgungsausgleich hat sich das Verfahren in das Jahr 2011 geschleppt.

Nun im Januar 11 steht (nach sechswöchiger Ladungsfrist) Termin an. Im Termin packt sein Anwalt Stufenanträge auf nachehelichen Unterhalt und Zugewinn aus der Tasche.

Zu spät. mehr