Experte: hans-jochem.mayerInhalt abgleichen

NEUESTE BEITRÄGE AUS ALLEN RECHTSGEBIETEN Inhalt abgleichen Kommentare abgleichen

BGH zu anwaltlichen Stundensätzen

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

14.03.2010

Wichtige Hinweise zur Angemessenheit anwaltlicher Stundensätze gibt der BGH in dem besonders lesenswerten Urteil vom 04.02.2010 - IX ZR 18/09- .Fazit:Die Höhe des angemessenen Stundensätzes hängt von der Reputation des Anwalts und Art der beauftragten Kanzlei ab

Erfolgshonorar einmal anders

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

07.03.2010

Eine nicht alltägliche Fragestellung hatte das LAG Rheinland-Pfalz im Beschluss vom 18.12.2009 - 1 Ta 280/09 - zu entscheiden; die Beklagte meinte nämlich, der Gegenstandswert für die Anwaltsgebühren bestimme sich nicht nach der Höhe der gestellten Zahlungsanträge, sondern der Wert der anwaltlichen Tätigkeit bestimme sich nach der Höhe der begründete mehr

Kein Spezialist für Erbrecht

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

05.03.2010

Das Landgericht München – Urteil vom 09.02.2010 Az: 33 O 427/09 - hatte zu entscheiden, ob es zulässig ist, dass ein Anwalt mit der Angabe „Spezialist für Erbrecht“ wirbt. mehr

Schon wieder Ärger mit dem quarter-hour-billing!

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

05.03.2010

Zeithonorarvereinbarungen zählen zu den beliebtesten Formen von Vergütungsvereinbarungen. Sie sind im Regelfall auch rechtssicher zu gestalten. mehr

Vorsicht im Umgang mit Rechtsschutzversicherungen

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

26.02.2010

Dass auch der Meinungsfreiheit gegenüber dem eigenen Mandanten über eine Rechtsschutzversicherung Grenzen gesetzt sind, ließ das mehr

Dickes Fell für Anwälte gefragt

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

26.02.2010

Die Kündigung eines Mandats durch den Anwalt während eines laufenden Prozesses kann diesem teuer zu stehen kommen. Denn nach § 628 Abs. mehr

Kein Gebührenanspruch für die Entgegennahme der Berufungsschrift?

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

23.02.2010

Die Frage, ob regelmäßig anzunehmen ist, dass, wenn der Prozessbevollmächtigte eine gegen seinen Mandanten gerichtete Rechtsmittelschrift entgegennimmt,  er anschließend prüft, ob etwas für den Mandanten zu veranlassen ist, hat das mehr

Mehrvertretungszuschlag auch bei Vertretung einer nicht mehr existierenden Partei

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

13.02.2010

Bei einem Parteiwechsel auf Beklagtenseite fällt ein Mehrvertretungszuschlag nach Nr. 1008 VV RVG für den die beklagte Seite vertretenden Rechtsanwalt an. mehr

BGH: Keine zu hohen Anforderungen an die außergerichtliche Erledigungsbesprechung

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

13.02.2010

Ob ein Telefonat eine Terminsgebühr in der Entstehungsvariante der außergerichtlichen Erledigungsbesprechung auslöst, ist eine die Rechtsprechung immer wieder beschäftigende Frage. mehr

Mahnungen bitte nur an meinen Anwalt!

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

13.02.2010

Gibt es ein Recht, von weiteren außergerichtlichen Mahnungen verschont zu bleiben, wenn man einen Anwalt bereits eingeschaltet hat? Mit dieser Frage hatte sich das AG Düsseldorf im Beschluss vom 6.1.2010 - 58 C 15403/09 - zu befassen. mehr

2,28 € mehr aus der Staatskasse

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

06.02.2010

Bei der ohnehin in vielen Fällen nicht gerade üppigen Prozesskostenhilfevergütung ist es besonders ärgerlich, wenn bei der Erstattung der Kosten aus der Staatskasse noch überaus kleinliche, ja sogar unzutreffende Standpunkte eingenommen werden. mehr

BGH: Mehrvertretungszuschlag nur bei Vertretung mehrerer Personen

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

06.02.2010

Mit der Frage, ob auch dann ein Mehrvertretungszuschlag nach Nr. mehr

BGH XII. Senat: Keine Auswirkung der Gebührenanrechnung im Kostenfestsetzungsverfahren

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

06.02.2010

§ 15a RVG hat erneut einen Senat des BGH beschäftigt. Der XII. Senat des BGH hat im Beschluss vom 9.12.2009 - XII ZB 175/07 - die Auffassung vertreten, dass § 15a RVG lediglich die bereits unter § 118 Abs. mehr

Befriedungsgebühr durch Nichtstun

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

30.01.2010

Dass man auch durch Nichtstun eine besondere Gebühr, nämlich die Befriedigungsgebühr nach Nr. mehr

Vergleich und § 15a RVG

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

30.01.2010

Wird in einem Rechtsstreit die außergerichtlich entstandene Geschäftsgebühr als Nebenforderung geltend gemacht und schließen die Parteien in diesem Verfahren einen Vergleich mit der Formulierung "zur Abgeltung der Klageforderung", umfasst der Vergleich auch die mit der Klage verfolgten Nebenkosten einschließlich der vorgerichtlichten Anwaltskosten. mehr

Jeweils volle Terminsgebühr bei außergerichtlichen Verhandlungen über Parallelverfahren

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

30.01.2010

Eine wichtige, dem Sinn und Zweck der Terminsgebühr für die außergerichtliche Erledigungsbesprechung Rechnung tragende Entscheidung hat das OLG München im Beschluss vom 19.1.2010 - 11 W 2794/09 -  getroffen. mehr

Abrechnungsprobleme bei der Beratungshilfe

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

23.01.2010

Immer wieder Streitfragen entstehen bei der Beratungshilfe in der Frage, von wieviel Angelegenheiten bei der Abrechnung auszugehen ist. mehr

Von den Vorteilen einer anwaltlichen Gebührenordnung

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

23.01.2010

Die Vorteile einer anwaltlichen Gebührenordnung (z.B. mehr

Berechnung der Auslagenpauschale bei Prozesskostenhilfe - eine Frage von grundsätzlicher Bedeutung?

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

23.01.2010

Die  Frage von vermeintlich grundsätzlicher Bedeutung, ob die Auslagenpauschale bei Prozesskostenhilfe auf der Basis der Regelvergütung oder der PKH-Vergütung zu berechnen ist, wurde dem OLG Nürnberg -Beschluss vom 13.10.2009 - 6 W 377/09 -  vorgelegt. mehr

Nur "Billiganwalt" für die Personalvertretung?

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

16.01.2010

Das VG Karlsruhe hatte im Beschluss vom 11.12.2009 - 14 K 2747/09 - die Frage zu entscheiden, ob die durch die Beauftragung eines Rechtsanwalts entstehenden Kosten auch dann gemäß § 44 Abs. 1 S. 1 BPersVG von der Dienststelle zu tragen sind, wenn mit diesem eine Zeit Zeithonorarvereinbarung abgeschlossen worden ist. mehr