Verfahrensgebühr auch schon für Entgegennahme eines Antrags auf Zulassung der BerufungInhalt abgleichen

Experte: Dr. Hans-Jochem Mayer

Rechtsanwalt

02.12.2012

Wann beginnt in Verwaltungsprozess die Berufungsinstanz -  diese Frage hat das OVG Magdeburg im Beschluss vom 18.10.2012 - 2 O 150/11 zu entscheiden. Nach zutreffender Auffassung des OVG Magdeburg beginnt für den Anwalt des Berufungsklägers die Berufungsinstanz mit Einlegung der Berufung oder dem Antrag auf Zulassung der Berufung, für den Anwalt des Berufungsbeklagten mit dem ersten auftragsgemäßen Tätigwerden nach Entgegennahme der gegnerische Berufung beziehungsweise der Entgegennahme des Antrags auf Zulassung der Berufung.Nehme der Prozessbevollmächtigte eine gegen seinen Mandanten gerichtete Rechtsmittelschrift entgegen, sei anzunehmen, dass er anschließend prüfe, ob etwas für den Mandanten zu veranlassen sei, damit entfalte eine Tätigkeit, die bereits die Verfahrensgebühr zum Entstehen bringe.

Siehe auch:


Tipp: Sie können sich registrieren / anmelden, bevor Sie Ihren Kommentar eingeben.
Angabe nur erforderlich, wenn Sie über neue Kommentare informiert werden wollen. Ihre E-Mailadresse wird nicht öffentlich angezeigt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Zulässige HTML-Tags: <span><a> <em> <strong> <br> <p> <h2> <h3> <h4> <h5> <h6> <cite> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <a> <blockquote><strike>
  • You may quote other posts using [quote] tags.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen

Hinweise zur bestehenden Moderationspraxis